Dialog 1
TON, WORT / KLANG, LAUT

Hsin-Huei Huang, Klavier

Ferdinand Schmatz, Lesung

Eine Performence mit Klaviermusik und Dichtung, gespielt von der in Wien lebenden taiwanesische Pianistin Hsin-Huei Huang am Klavier, und aus eigenen Werke gelesen von dem mehrfach preisgekrönten österreichischen Schriftsteller Ferdinand Schmatz. Ein Dialog als pure Begegnung zwischen Musik und Wort, zwei Kosmen, die ihre eigene Sprache, ihren eigenen Rhythmus und ihre eigene Dynamik gegenseitig und wechselwirkend inspirieren und weitertragen werden.
Kompositionen von Iannis Xenakis, Tristan Murail, Karlheinz Stockhausen, Friedrich Cerha, John Cage etc.
Gedichte von Ferdinand Schmatz, aus: die wolke und die uhr, dschungel allfach, tokyo, echo, das grosse babeln, quellen etc.

Dialog 2
KREUZUNG

Grenzüberschreitende Werke für Klavier und Akkordeon

Hsin-Huei Huang, Klavier & Krassimir Sterev, Akkordeon

Der bulgarische Akkordeonist Krassimir Sterev und die aus Taiwan stammende Pianistin Hsin-Huei Huang gestalten diesen gemeinsamen Abend, in dessen Zentrum Werke für zwei höchst unterschiedliche Tasteninstrumente stehen. Das Klavier als klassisches Instrument des Bürgertums trifft auf das Akkordeon, das ursprünglich der volkstümlichen Musik zugeordnet war. Die Konfrontation dieser beiden Welten verspricht spannende Hörerlebnisse, in denen die beiden SolistInnen das Temperament ihrer unterschiedlichen Herkunft künstlerisch entfalten können.

 

Franco Donatoni (I): RIMA - due pezzi pour pianoforte (1983)

für Klavier solo

Pierluigi Billone (I): Mani Stereos (2009)

für Akkordeon solo

Friedrich Cerha (A): Klavierstück 58 (1958)

für Klavier solo

Simeon Pironkov (BG): Elava (2009)

für Akkordeon solo

Aureliano Cattaneo (I): TELE

für Akkordeon und Klavier

Dialog 3
Piano aus dem Lot

Hsin-Huei Huang, Klavier

Claudia Doderer, Licht & Raum

Klavierwerke von Salvatore Sciarrino, Tristan Murail, Beat Furrer, Iannis Xenakis


„Piano aus dem Lot“ ist eine Begegnung von Klaviermusik mit Raum und Licht. Die Pianistin Hsin-Huei Huang setzt sich seit einigen Jahren mit der Idee auseinander, Klaviermusik mit anderen künstlerischen Sprachen in Dialog treten zu lassen, ein neues Miteinander zu schaffen. Als „installatives Bild, ein Annähern an die Musik“ beschreibt Claudia Doderer ihre respektvolle Herangehensweise an dieses Projekt, dem die Musik und ihre räumliche Dimension als Basis dienen. „Piano aus dem Lot“ stellt Kunstsparten nebeneinander, um deren Beziehungen untereinander entstehen zu lassen. Der Flügel als Klangkörper, ein (Klang) Raum im (architektonischen) Raum. Das Konzept folgt keiner thematischen Ausrichtung, es geht vielmehr um die Beziehung sämtlicher Parameter des Konzerts an diesem Abend.
- Marie-Therese Rudolph

Musikvermittlung

"Songs of Nature".

Natur. Glaube. Betrachtung.


Hsin-Huei Huang, Idee & Klavier

Leonard Prinsloo, Choreographie

Diego Rojas Ortitz, Ausstattung

Axel Petri-Preis, Gesamt Leitung

Innerhalb von zehn Wochen erarbeiten Axel Petri-Preis, Hsin-Huei Huang und Leonard Prinsloo mit Jugendlichen verschiedene künstlerische Zugänge zu den Stimmen und Songs der Natur. Am Ende steht eine multimediale Tanz-Performance zu Klaviermusik von Olivier Messiaen, Claude Debussy und John Cage.